Caritas aktuell
Aktuelles aus dem Verbandsleben

„Ich habe sie doch beide lieb!“

eue Termine für offenes Gruppenangebot für Kinder, Eltern und Angehörige in Trennungs- und Scheidungssituationen

Große Freude über die Fortführung des offenen Gruppenangebotes in 2014 (v. l.): Stefanie Schmidt, Viktor Sons, Mechthild Unrast, Thomas Stroscher, Markus Hunke, Cornelia Köllner, Markus Neve, Nicole Bunk

Mehr als jede dritte Ehe in Deutschland endet früher oder später mit der Scheidung – davon sind pro Jahr mehr als 100.000 Kinder betroffen. Die meisten Kinder erleben die Trennung ihrer Eltern mit, wenn sie zwischen drei und dreizehn Jahre alt sind, also in den besonders ungünstigen Altersstufen.

„Wenn Eltern sich trennen, verändert sich für Kinder und Jugendliche ihre bisherige Lebenssituation gravierend. Das Auseinandergehen ist oftmals für alle Beteiligten eine leidvolle Lebenserfahrung und es kostet auch Kindern viel Kraft wieder auf beiden Beinen zu stehen“, so Markus Hunke, Leiter der Caritas-Beratungsstelle. Jedes Kind und jeder Jugendliche reagiert unterschiedlich auf die Trennung. Wie die betroffenen Jungen und Mädchen die Scheidung ihrer Eltern verkraften, hängt auch vom Verhalten der Eltern ab. Eine Risikogruppe sind hochgradig zerstrittene Familien, die immer wieder vor Gericht ziehen. Die andauernden Konflikte zwischen Ex-Partnern, aber auch zwischen noch zusammenlebenden Eltern belasten Kinder ganz deutlich. Diese haben starke negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und deren Selbstwertgefühl. Depressive Neigungen und diffuse körperliche Beschwerden können auftreten, aber die Folgen sind auch beim Sozialverhalten spürbar. Diese Kinder und Jugendlichen beschrieben sich häufig selbst als aggressiver und erlebten weniger Unterstützung von Gleichaltrigen. „Scheidungskinder sprechen oft nicht gerne über ihre besondere Situation. Viele Scheidungskinder schämen sich, dass sich ihre Eltern getrennt haben. Es entsteht unter Scheidungskindern der Eindruck, als wären sie die einzigen Scheidungskinder der Welt, was natürlich nicht stimmt“, berichten Stefanie Schmidt und Nicole Bunk, Ansprechpartnerinnen in Lünen und Werne. Aber weil man kaum darüber spricht, fühlen sich viele Scheidungskinder so allein. Deshalb ist dringend notwendig, die Tabuisierung dieses Themas aufzuheben und offen und ehrlich in einem geschützten Raum darüber zu sprechen.

Der Caritasverband Lünen-Selm-Werne e.V. und die Jugendämter der Städte Lünen, Selm und Werne unterstützen betroffene Kinder, Jugendliche, Eltern und deren Angehörige mit einem kostenlosen offenen Gruppenangebot jeweils in Lünen, Selm und Werne. Auch wenn die Jugendämter als Kostenträger für dieses Angebot auftreten, werden keine Informationen über die Teilnehmer ausgetauscht. In dem 14-tägigen Gruppenangebot können Kinder, Eltern und Familienangehörige ihre Fragen loswerden, die sie bisher so beschäftigt haben, sich austauschen und unterstützende Anregungen für den Alltag holen. In der Elterngruppe erhalten Eltern von den Fachkräften nützliche Impulse, wie sie z.B. ihr Erziehungsverhalten in der Trennungs- oder Scheidungssituation verbessern können. Parallel zu der Elterngruppe profitieren die Kinder in der Kindergruppe von den Verarbeitungs- und Entlastungsangeboten. Das Angebot trägt dazu bei, dass alle Beteiligten die neue Familienkonstellation besser annehmen können.

Termine

Das Angebot findet im 14-tägigen Rhythmus statt, ist kostenfrei und kann ohne Voranmeldung besucht werden. Dies sind die nächsten Termine:

Lünen:

Dienstag, 21.01., 04.02., 18.02., 04.03. und 18.03.2014, jeweils von 16.30 bis 18.00 Uhr, in der Caritas-Beratungsstelle, Graf-Adolf-Str. 23-25, mit Nicole Bunk und Stefanie Schmidt.

Selm:

Donnerstag, 16.01., 30.01., 13.02., 27.02., 13.03. und 27.03.2014, jeweils von 16.30 bis 18.00 Uhr, im „Haus Nienkamp“, Nienkamp 28, mit Cornelia Köllner und Viktor Sons.

Werne:

Dienstag, 28.01., 11.02., 25.02., 11.03. und 25.03.2014, jeweils von 16.30 bis 18.00 Uhr, im Familiennetz Werne, Fürstenhof 27, mit Nicole Bunk und Stefanie Schmidt.

Falls Sie weitere Informationen zu dem offenen Gruppenangebot wünschen, melden Sie sich im Sekretariat der Caritas-Beratungsstelle bei Frau Heuer unter Tel. 02306 7004-24 oder per E-Mail: eb@caritas-luenen.de

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimiertes Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, und solche, die  zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.