Kurzzeitpflege
Kurzurlaub in St. Josef oder St. Norbert

Kurzzeitpflege

Die Kurzzeitpflege springt immer dann helfend ein, wenn aus aktuellem Anlass doch einmal eine zeitlich befristete vollstationäre Betreuung pflegebedürftiger Menschen nötig ist.

Kurzurlaub in St. Josef oder St. Norbert

Sowohl in St. Josef als auch in St. Norbert bieten wir eingestreute Plätze zur Kurzzeitpflege an. Die Kurzzeitpflege orientiert sich konsequent an dem einfachen Grundsatz, dass die häusliche Pflege im vertrauten heimischen Umfeld immer noch die höchste Lebensqualität darstellt.
 
Wir möchten für Sie und Ihre Angehörigen die bestmögliche Betreuung und eine ebenso freundliche wie kompetente Pflege bieten! – Wie in einem Urlaub!
 
Ganz gleich, ob Sie uns einmal besuchen möchten, uns ausprobieren wollen oder einfach noch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an!

  • Zeit für Urlaub und zum Luftholen für pflegende Angehörige
  • Vermeidung der Unterbringung in einem Pflegeheim bei einer akuten Verschlechterung des Pflegezustandes
  • Vorrübergehende Pflege nach einem Krankenhausaufenthalt, um eine veränderte Pflegesituation vorzubereiten

Ein „Kurzurlaub“ in Selm oder Lünen

  • Hell und freundlich eingerichtete Einzel- und Doppelzimmer mit Dusche, WC, TV- und Telefonanschluss
  • Gemeinschaftsräume und Cafeteria, Garten und Terrassen mit Sitzgelegenheiten

Aktivierende Pflege

  • Individuelle, ganzheitliche Grund- und Behandlungspflege für alle Pflegestufen
  • Spezielle Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Demenz
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Hausarzt, mit Physiotherapeuten, Logopäden
    und ambulanten Pflegediensten

Freundliche, kompetente Betreuung mit einem christlichen Leitbild

  • Gäste unserer Kurzzeitpflege erwartet ein vielfältiges und aktivierendes Freizeitangebot (z.B. Gymnastik und Gedächtnistraining)
  • Wir begehen mit unseren Gästen Gottesdienste und jahreszeitliche Feste
  • Sie dürfen freundliches, engagiertes und einfühlsames Personal erwarten
  • das Altenwohnhaus St. Josef und das Altenzentrum St. Norbert sind zertifiziert nach
    DIN EN ISO 9001

Gesunde Verpflegung mit Rundum-Service

  • frische, schmackhafte und seniorengerechte Kost
  • persönlicher Wäsche- und Apothekenservice
  • Physiotherapie, Frisör sowie Fußpflege
  • Beratung und Unterstützung für Sie als Angehörige, auch zur Finanzierung 

 

Um unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, setzen wir auf ein professionelles Qualitätsmanagement. Dieses ist nach DIN ISO 9001 erfolgreich zertifiziert.

„Damit unsere Bewohner gut aufgehoben und versorgt sind, arbeiten wir mit engagierten Mitarbeitern und einem modernen Qualitätsmanagement. Der herausragende Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in St. Josef und St. Norbert hat sich gelohnt: Die Note 1,4 bescheinigt den Teams eine überdurchschnittliche Leistung.“

Doreen Werner und Ute Holtermann, Einrichtungsleiterinnen

Unser Qualitätsmanagementsystem (DIN ISO 9001)

ISO

Seit dem Jahr 2000 arbeiten die stationären Senioreneinrichtungen des Caritasverbandes Lünen-Selm-Werne mit einem Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001. Das bedeutet: regelmäßige Kontrollen, Überwachungs- und Zertifizierungsverfahren.
Diese freiwilligen Prüfungen sind für den Caritasverband wegweisend, denn das ISO-Zertifikat erhalten nur Einrichtungen mit sehr guten Ergebnissen und Qualitätsstandards. Daran arbeiten wir und dafür stehen wir.
 
Unser Qualitätsversprechen haben wir als Verband entwickelt. Das Altenwohnhaus St. Josef und das Altenzentrum St. Norbert stellen sich diesen Prüfungen freiwillig, um die Zufriedenheit der Bewohner dauerhaft zu sichern. So werden Pflege, Hauswirtschaft, Sozialer Dienst und Verwaltung regelmäßig und detailliert genau unter die Lupe genommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in diesen Bereichen sorgen mit ihrem Engagement und ihrer Fachkompetenz jeden Tag aufs Neue dafür, dass es unseren Bewohnern an nichts fehlt. Darauf können Sie sich verlassen.

Einfühlungsvermögen und Kompetenz

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) prüft regelmäßig die Qualität der Einrichtungen. Dabei werden unter anderem die Pflege-Dokumentation, Pflegeleistung, Betreuung, fachliche Kompetenz der Mitarbeiter und verschiedene Angebote vor Ort begutachtet. Den pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen bietet diese Bewertung Orientierung bei der Auswahl einer Einrichtung.
 
Wir zeigen damit Transparenz und sorgen für mehr Verbraucherfreundlichkeit. St. Josef und St. Norbert erhielten bei der letzten Prüfung die Gesamtnote von 1,4. Über dieses wiederholt sehr gute Ergebnis freuen wir uns sehr. Die Bewertung der Bewohner ist für uns eines der wichtigsten Kriterien. Sie gaben beiden Einrichtungen die Note 1,1. Von unseren Bewohnern diese erstklassige Note zu erhalten ist für uns eine Auszeichnung, die man sich nur wünschen kann. Unser Ziel bleibt es, ihnen auch weiterhin so hohe Qualität zu bieten. Die vollständigen Berichte finden Sie unter Downloads.

Was ist Kurzzeitpflege?

Wenn die häusliche Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann (z.B. nach einem Krankenhaus- oder Reha-Aufenthalt oder wenn noch kein Pflegeheimplatz zur Verfügung steht), ist die Aufnahme in eine Kurzzeitpflegeeinrichtung möglich.

Welche Leistungen werden geboten?

In der Kurzzeitpflege werden alle Leistungen eines Alten- und Pflegeheims geboten. Kurzzeitpflege und vollstationäre Versorgung in einem Alten- und Pflegeheim unterscheiden sich lediglich dadurch, dass die Unterbringung in der Kurzzeitpflege für einen Zeitraum von maximal 8 Wochen befristet ist, während die Aufnahme in ein Alten- und Pflegeheim unbefristet sein muss.

Wann ist Kurzzeitpflege sinnvoll?

Ist die Pflege für einen vorübergehenden Zeitraum im häuslichen Bereich nicht möglich, kann der Pflegebedürftige in eine Kurzzeitpflegeeinrichtung aufgenommen werden.
Für den Bedarf an Kurzzeitpflege kann es unterschiedliche Gründe geben:

  • zur Entlastung pflegender Angehöriger bei Überforderung, Urlaub, Kur, Erkrankung der Hauptpflegeperson
  • zur Krisenintervention bei kurzfristiger Verschlechterung des Gesundheitszustandes des Pflegebedürftigen und Überforderung der Hauptpflegeperson
  • als Krankenhausnachsorge bedingt durch die soziale Situation (z. B. allein lebend), Überforderung der Hauptpflegeperson, zur Mobilisierung und Rehabilitation
  • zur Abklärung, ob eine stationäre Versorgung auf Dauer erforderlich wird oder andere Lösungen möglich sind, sowie zur Überbrückung, bis ein geeigneter bzw. gewünschter Dauerpflegeplatz in einem Alten- und Pflegeheim zur Verfügung steht.

Welche Kosten entstehen?

Die Pflegekassen übernehmen die Kosten für die Kurzzeitpflege, pro Kalenderjahr bis zu einem Gesamtbetrag von 1.612 € für die pflegebedingten Aufwendungen, maximal für einen Zeitraum von bis zu acht Wochen.

Für die Kurzzeitpflege sind durch den Bewohner die Kosten für Unterkunft, Verpflegung sowie die Investitionskosten privat zu zahlen.

Ihre Anprechpartner

Suchen Sie einen Platz in unserer Einrichtung oder haben Sie Fragen rund um die Kurzzeitpflege?

Dann rufen Sie uns gerne an!
Raphael Lisci
Raphael Lisci

Einrichtungsleiter Altenwohnhaus St. Josef
Kreisstraße 39, 59379 Selm
Tel. 02592 9130-10
Fax 02592 9130-59
lisci@caritas-luenen.de

Ute Holtermann
Ute Holtermann

Einrichtungsleiterin Altenzentrum St. Norbert
Laakstraße 78, 44534 Lünen
Tel. 02306 7008-17
Fax 02306 7084-42
holtermann@caritas-luenen.de