Gemeinsam fit und gesund

BEST-Projekt

Das BEST-Projekt ist ein Präventivprojekt in Selm und bedeutet Bewegungs-, Ernährungs- und Sozial-Training zur Gesundheitsförderung im Alltag zu integrieren. Es richtet sich direkt an Kinder, Jugendliche und Familien sowie ältere Menschen.

Sich fit und gesund halten, Krankheiten vorbeugen bzw. verhindern oder Folgeerkrankungen vermeiden. BEST steht für die Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung.

Die Themen Bewegung und Ernährung sind in aller Munde, doch nicht jedem fällt es leicht, kleine Dinge mit großer Wirkung einfach mal so zu verändern und in den Alltag zu übernehmen.

Also packen wir es gemeinsam an:

  • runter von der Couch, rein in die Gemeinschaft
  • den Schweinehund überwinden
  • offen über Hemmungen, Befürchtungen und Sorgen sprechen
  • feste Ansprechpartnerinnen / Ansprechpartner finden
  • aktiv an Programmen mitgestalten und Ideen verwirklichen
  • unbekannte, aber vorhandene Programme finden / kennenlernen / ausprobieren
  • Spaß erleben
  • Wissen erhalten und in den Alltag übernehmen
  • Neues entdecken und bei Interesse Kursleiterin/Kursleiter werden

Hierbei ist es nicht von Bedeutung wie alt man ist, wie viel Geld zur Verfügung steht und welcher Kultur oder Nationalität man angehört.

Machen Sie einfach mit!

Wir bieten Ihnen in Selm ein vielfältiges Angebot zu unterschiedlichen Terminen, einige Beispiele sind:

  •  „Kochen mit Familien“ – Spaß am Herd für Jung und Alt
  • Café „Plauderzeit“ – Gemütlicher Austausch unter netten Menschen
  • „Lebensmittelberatung“ mit gezielten Kochaktionen
  • „Generationen Backen“ – Leckeres aus dem Ofen für jedes Alter
  • „Raus aus Hotel Mama“ – Kinder werden selbstständig
  • „Bewegungsgeschichten am Samstag“ – Aktiver Start ins Wochenende
  • Multiplikatoren-Schulung

Die Aktionen finden an unterschiedlichen Veranstaltungsorten statt (Begegnungsstätte der Stadt Selm, Familienzentrum St. Martin, Haus Nienkamp).

Erfragen Sie die aktuellen Termine und Veranstaltungsorte bei Frau Terhalle: Mobil 0175 9269523

Welche Standorte gibt es?

  • Caritas Beratungszentrum, Breite Str. 148, Selm
    Termin nach Vereinbarung!
  • Begegnungsstätte der Stadt Selm, Körnerstr. 2a, Selm
    Termin nach Vereinbarung!
  • Familienzentrum St. Martin, Albert-Schweitzer-Str. 1, Selm

Wer kann mitmachen?

  • Jeder: als Akteur, oder Aktionsteilnehmerin / Aktionsteilnehmer.
  • Kinder, Jugendliche = Familien und Senioren

Wie kann man mitmachen?

Nehmen Sie ganz einfach Kontakt zu uns auf:

  • telefonisch: 02592-9732001 oder 0175-9269523
  • per Mail: terhalle@caritas-luenen.de
  • oder besuchen Sie Frau Terhalle (Projektleiterin) im Café “Plauderzeit“ – Familienzentrum St. Martin: jeden Mittwoch von 08:30-11:00 Uhr

Das übergeordnete Ziel ist die Integration gesundheitsförderlicher Verhaltensweisen in den Alltag der Menschen, welche Wissen zur Prävention in der Praxis umsetzen und nachhaltig leben. Eine positive Einflussnahme und Sensibilisierung im gesamten Projektgebiet erfolgt durch Vernetzung und Kooperation mit weiteren Akteuren im Setting und begründen ein nachhaltiges Netzwerk. Die Abstimmung zur Wissensvermittlung in den Bildungssettings (Kita, Schule, Weiterbildung …) verknüpft mit praktischen Anwendungen in den BEST-Räumen, führt zu Freude und Interesse an Ernährung und Bewegung mit der Wirkung der Eigenverantwortung. Das Projekt bewirkt eine signifikante Zunahme gegenseitigen Engagements und Gemeinschaft. Der erfolgreiche Projektverlauf dient der nachhaltigen Realisierung und Weiterführung nach drei Jahren.

Welche Teilziele wurden für das Projekt definiert?

  1. Kontakt und Zugang zu den Menschen verschiedener Herkünfte ermöglichen gesundheitsförderliche Aktivitäten innerhalb kultureller und religiöser Grenzen.
  2. Ein Netzwerk von Akteuren in unterschiedlichen Settings generieren einen niederschwelligen Zugang zu gesundheitsförderlichen Maßnahmen.
  3. Das Bewusstsein für gesunde Ernährung und gesunde Küche ist geschärft und findet zunehmend Verstetigung im Lebensalltag der Menschen.
  4. Das Bewusstsein für altersgerechte Bewegung ist geschärft und eine bewegungsfördernde Grundhaltung aktiviert.
  5. Die Bewohner/-innen nutzen die Möglichkeiten zur Beteiligung an der Entwicklung der Angebote. Im Netzwerk sind Partizipationsstrukturen angelegt.
  6. Die Bewohner/ -innen gestalten gesundheitsförderliche Angebote aus Eigeninitiative und Selbstorganisation
  7. Der Gesundheit dienlichen Routinen sind entwickelt und haben im Alltag der Menschen einen festen Platz.
  8. Persönliche Kompetenzen für eine gesundheitsförderliche Lebensweise sind entwickelt und gestärkt.
  9. Alltägliche Lebensbelastungen sind gut zu bewältigen – die psychische Stabilität / Gesundheit ist gestärkt.
  10. Multiplikatoren verbreiten das Wissen um Angebote und Inhalte
  11. Wege, Grün- und Freiflächen im Stadtgebiet sind sicher und bewegungsstimulierend gestaltet.
  12. Die Förderung von Bewegung und gesunder Ernährung ist in Regelsysteme der Stadt integriert.

BEST-Projekt ist ein Förderprojekt der Lebenswelten nach §20a SGB V durch die GKV in NRW, zur Gesundheitsförderung und Prävention.

Unsere Fördergeber sind:

  • AKO NordWest und AOK Rheinland / Hamburg
  • IKK classic
  • Ersatzkassen in NRW (hier die VDEK)
  • SVLFG
Angaben zum Projekt

Kurzbeschreibung:
Bewegungs-, Ernährungs- und Sozial-Training zur Gesundheitsförderung im Alltag.

Projektdauer:
01.05.2019 bis 30.04.2022

Projektleitung:

Heike Terhalle
Heike Terhalle

Caritasverband Lünen-Selm-Werne e.V.
Breite Straße 148
59379 Selm

Telefon: 02592 9732001
Mobil: 0175 9269523
Fax: 02592 2491763
E-Mail: terhalle@caritas-luenen.de