Caritas aktuell
Aktuelles aus dem Verbandsleben

Ein Zeichen der Solidarität für Flüchtlinge vom Caritasverband

Foto von Frau Beate Rottgardt, Ruhr Nachrichten

Seit dem Jahr 2000 kamen weit über 23.000 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa ums Leben. Unsere Regierungen investieren viel mehr Geld in den Schutz unserer Grenzen als in den Schutz des Lebens von Flüchtlingen. Die Menschlichkeit rückt dabei immer weiter in den Hintergrund. Erst letzte Woche sind über 1000 Kinder, Frauen und Männer im Mittelmeer vor unseren Toren ertrunken.

Auch in Lünen leben Flüchtlinge. Aufgrund der unterschiedlichen Krisenherde auf der Welt ist derzeit nicht absehbar, wie sich der Zuzug von Flüchtlingen, auch nach Lünen, weiter entwickeln wird. Benötigt wird eine breite Solidarität in der Bevölkerung mit diesen Menschen.

So spontan wie die EU nun ihren Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik für Donnerstag, den 23. April 2015, einberufen hat, so spontan war nun auch unsere Aktion. Am Donnerstag um 11.55 Uhr – also um „5 vor 12“ – startete die Aktion an den Lippe-Kaskaden in Lünen. Wenn das sprichwörtliche Boot voll ist, dann bauen wir einfach neue und zeigen damit unsere Solidarität mit flüchtenden Menschen. Wir haben uns dafür entschieden, kleine Papierboote in die Lippe zu lassen. Einige Mitarbeitenden nahmen spontan an der Aktion teil und beschrifteten die Boote vorab z.B. mit „Hoffnung“ und „Ihr seid willkommen“. Auch Lünens Fachdezernent Ludger Trepper setzte zwei Papier-Boote mit uns in die Lippe.

Die Aktions-Idee stammt von der youngcaritas, der Plattform des Deutschen Caritasverbandes für das soziale Engagement junger Menschen. youngcaritas in Luxemburg, Österreich und Deutschland rufen gemeinsam zu dieser Boote-Aktion auf, die in welcher Form auch immer stattfinden darf – ob im Waschbecken, in der Pfütze vor dem Haus oder im Fluss. Die Lippe in Lünen bot dafür eine optimale Gelegenheit.

Als Caritasverband für die Städte Lünen, Selm und Werne sind wir seit neun Jahren für die Stadt Lünen in der Betreuung von Flüchtlingen tätig. Am Unterbringungs- und Betreuungskonzept der Stadt Lünen haben wir maßgeblich mitgearbeitet. Wir unterstützen ausdrücklich die Boote-Aktion von youngcaritas und haben auch in Lünen ein symbolisches Zeichen für unsere Solidarität für Flüchtlinge gesetzt.

Fotostrecke