Caritas aktuell
Aktuelles aus dem Verbandsleben

Pflegekräfte in Zeiten von Corona

Zum Tag der Pflege 2020

Aktuell zeigt uns die Corona-Krise, wie anspruchsvoll gute Pflege ist und mit welchem enormen Einsatz Pflegekräfte ihren Dienst am Menschen leisten. Es wird auch deutlich, wie wichtig neben der ärztlichen Versorgung gerade die Pflegekräfte für die Gesundheit der Menschen sind. Dabei erfüllen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege ihren Dienst in der Ausnahmezeit der Pandemie so selbstverständlich und unaufgeregt, wie nur möglich.

Die Arbeit unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen macht sich deutlich bemerkbar. Strengste Handhygiene und Maskentragen ist selbstverständlich. „Klar, das macht die Kommunikation bei unseren Besuchen nicht einfacher“, weiß Valeska Knieper von der Caritas-Sozialstation Selm zu berichten. „Da muss vieles über den Blickkontakt gehen.“ Ein Lächeln sehe man aber auch über die Augen. „Unsere Patienten freuen sich jeden Tag auf unseren Besuch“, berichtet die Pflegefachfrau weiter von ihrer Arbeit. „Wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr haben doch gerade ältere Menschen kaum noch andere Kontakte.“

„Der ‚Tag der Pflege‘ am 12. Mai ist eine gute Gelegenheit, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Pflegeberufen unseren Dank und unsere Anerkennung auszusprechen“, sagt Henrik-Nagel-Fellerhoff, Bereichsleiter beim Caritasverband Lünen-Selm-Werne. Anerkennung drücke sich aber auch in guten Arbeitsbedingungen aus, in vernünftigen Schichtmodellen und ausreichender Personalausstattung. Dafür kann die Krise durchaus hilfreich sein. Das Thema müsse sobald es geht wieder auf die politische Agenda. „Wir alle wünschen uns jetzt nachhaltige Verbesserungen der Rahmenbedingungen im Pflegeberuf“, so Nagel-Fellerhoff.

Der internationale Aktionstag ‚Tag der Pflege‘ am 12. Mai wird zu Ehren von Florence Nightingale begangen. Die Begründerin der systematischen Krankenpflege (1820-1910), wurde an diesem Tag vor 200 Jahren geboren. Selbst Pflegerin und Krankenschwester hat sie im Ausland die pflegerische Praxis beobachtet und auf Basis dieser Erkenntnisse die Pflegeausbildung professionalisiert. Das Prinzip der Anleitung durch erfahrene Kräfte, das in seinen Grundideen auf Florence Nightingale zurückgeht, wurde pflegewissenschaftlich weiterentwickelt und wird bis heute angewandt.